Samstag , 26 November 2022
ANZEIGE: Startseite » Haus und Garten » Gartenmöbel für den eigenen Garten
Gartenmöbel für den eigenen Garten
Gartenmöbel, Bild: Unsplash

Gartenmöbel für den eigenen Garten

Kaum klopft der Frühling mit den ersten warmen Sonnenstrahlen an die Tür, wird es für die Gartenliebhaber:innen auch endlich wieder Zeit, die Gartensaison zu eröffnen. Jetzt gilt es, den Outdoor-Bereich auf Vordermann zu bringen, damit der Wohlfühlfaktor im eigenen Grün wieder in den Fokus rückt. Wie Sie den Außenbereich fix aufmöbeln können, erfahren Sie von uns.

Aus dem Winterschlaf geweckt

Damit Möbel im Winter nicht durch Kälte und Feuchtigkeit beschädigt werden, werden sie oftmals verstaut. Gerade im Frühling ist dann der richtige Zeitpunkt, um auch darüber nachzudenken, seinen Garten und das Flair neu zu gestalten. Achten Sie hierbei primär darauf, den Platz optimal zu nutzen. Immerhin verbringen Sie die Zeit in ihrer eigenen Oase wahrscheinlich nicht nur allein, sondern auch einmal mit Freunden oder der Familie. Machen Sie hier bei den Gartenmöbeln auf keinen Fall Kompromisse. Es ist wichtig, dass Sie sich in ihrem Garten wohlfühlen. Das bedeutet auch, dass dieser so eingerichtet wird, wie Sie es sich vorstellen. Für besonders wohlige Momente bieten sich auch Gartenliegen von HolzLand an. Diese sind stabil, bequem und sorgen für eine unvergessliche Entspannung – auch nach einem anstrengenden Arbeitstag. Die Liegen können mit einfachen Outdoor-Auflagen und Kissen bestückt werden, und machen so sogar optisch etwas her.

Holzlook – natürlich und rustikal

Ist ein gemütlicher Garten auch für Sie das Highlight im Sommer? Setzen Sie doch einmal auf warme Hölzer wie Teakholz, Eiche, Akazie oder Lärche. Diese klassischen Materialien eignen sich besonders für ein rustikales Ambiente und einen natürlichen Wohnstil. Gartenmöbel aus Holz haben zwei unterschiedliche Looks: der klassische „Holz-Look“ in Braun. Dieser ist besonders für einen warmen, gemütlichen Flair geeignet. Daneben gibt es noch den silbrig-grauen „Patina-Look“, der dem Außenbereich einen Beach-House-Flair vermittelt und auch sehr modern wirkt. Während der „Holz-Look“ seinen honigbraunen Ton behalten soll und daher mit Teakölspray oder anderen geeigneten Holzölen gepflegt werden sollte, mögen Liebhaber:innen des „Patina Looks“ eher die silbrig-graue Patina Schicht. Diese bildet sich durch UV-Licht und Witterung auf der Holzoberfläche ab. Um diese Art von Holz zu pflegen, bietet sich an, die Oberfläche mindestens einmal im Jahr mithilfe eines Topfreinigers und warmen Wasser abzureiben.

Tipp: Damit Sie erkennen, ob Ihr Holz Pflege benötigt, können Sie einfach prüfen, ob sich Glasränder oder Essensreste entfernen lassen. Sollte das nicht der Fall sein, benötigt Ihr Holz Pflege.

Über Geschmack lässt sich streiten

Nicht nur Holzmöbel bieten einen Outdoor-Bereich, der sich sehen lässt. Es gibt auch noch zahlreiche andere Materialien, die sich jedes Jahr hoher Beliebtheit erfreuen. Gartenmöbel aus Schmiedeeisen wirken verträumt und romantisch. Diese filigranen Möbelstück erinnern oft an französischen Flair, den Besucher:innen in einem Straßencafé erleben können. Daneben gibt es Gärtner:innen, die auf Kunststoffmöbel setzen. Hierbei ist die Pflege besonders einfach, denn die Stücke brauchen nur einen Lappen sowie Wasser und Seife. Ebenfalls ist der Vorteil, dass sie sich einfach verstauen lassen, da sie sich meist stapeln lassen. Einen urbanen und klassischen Stil erreichen Sie mit Möbeln, die aus Polyrattan bestehen. Sie vermitteln einen echten Lounge-Look und macht sowohl im Innen- als auch Außenbereich eine gute Figur.

Über Toni Ebert