Sonntag , 22 Oktober 2017
Startseite » Gesundheit » Die besten Hausmittel gegen Sodbrennen
Die besten Hausmittel gegen Sodbrennen

Die besten Hausmittel gegen Sodbrennen

Von Sodbrennen ist jeder Mensch mindestens einmal in seinem Leben betroffen. Die meisten erleben ihn eher unbemerkt, da er von alleine ziemlich schnell wieder verschwindet. Andere können gar nicht beurteilen, ob es sich bei den entsprechenden Schmerzen tatsächlich um Sodbrennen handelt. Wer jedoch häufiger mit Sodbrennen und den verbundenen Schmerzen zu tun hat, der wird diese als sehr belastend, unangenehm und einschränkend empfinden. Viele berichten von einem Stechen in der Brust und einem brennenden Gefühl im Rachen- oder Halsbereich. Manchmal geht auch Übelkeit mit den Problemen einher, sodass sich die Betroffenen oft ausgelaugt, müde und erschöpft fühlen. Ja, Sodbrennen ist ein weit verbreitetes Problem und hat wieder einmal seine Ursachen in der Ernährung zu finden.

Wer ist von saurem Magen betroffen?

Menschen, welche sich ungesund, fettig und kalorienreich ernähren, viel Zucker in sich aufnehmen und auch sonst ungesunden Gewohnheiten nachgehen, sind häufiger von Sodbrennen betroffen. Personen mit einer gesunden Lebensweise sind seltener mit Sodbrennen konfrontiert. Sie kennen das teilweise starke Brennen im Rachen, Hals und im Brustbereich gar nicht. Der Grund für dieses Gefühl ist das Aufsteigen saurer Magensäure, ausgelöst durch die Speiseröhre. Zunächst wird of ein Drücken im Magen wahrgenommen, später kommt ein Völlegefühl und Übelkeit hinzu. Im weiteren Verlauf wird die Magensäure überproduziert und nach oben gedrückt. Der Mageninhalt fließt von alleine in die Speiseröhre zurück, was häufig dann passiert, wenn die Person liegt. Aus diesem Grund klagen Betroffene am meisten nachts über Schmerzen. Schwangere Frauen, Übergewichtige, Alkoholiker und stressanfällige Menschen sind sehr häufig von Sodbrennen betroffen. Wichtig sind nun basische Lebensmittel und diverse Hausmittel gegen Sodbrennen.

Omas Hausmittel gegen Sodbrennen – was wirklich schnell hilft!

Unter basischen Lebensmitteln versteht man überwiegend frisches Obst, Gemüse und Vollkornbrot. Diese Dinge verhindern, dass der Magen übersäuert und zu viel Magensäure entsteht. Selbstverständlich hat eine Ernährung mit basischen und ballaststoffreichen Lebensmitteln auch viele andere Vorteile, sodass beispielsweise auch Verstopfungen keine Chance haben. Wer häufig unter Sodbrennen leidet, der sollte sich basischer ernähren. In vielen Fällen ist das Problem damit bereits aus der Welt.

Weißbrot, Toast und Zwieback

Gab es zu damaliger Zeit Probleme mit dem Magen- und Darmtrakt, so verabreichte Oma gerne mal Toast und Zwieback. Und so unrecht hatte sie damit auch nicht, denn Weißbrot hilft gegen Sodbrennen, auch wenn es nicht gerade zu einer gesunden Ernährung gehört. Vorbeugend helfen Vollkornprodukte, weshalb auch sie Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung sein sollten. Zu beachten ist allerdings, dass das Brot nicht ofenfrisch und warm serviert wird, denn das würde Sodbrennen fördern.

Kartoffeln bei Sodbrennen

Stärkehaltige Produkte sollten bei Sodbrennen ebenso bevorzugt werden, wie basische Lebensmittel. So gehören Kartoffeln zu diesen und vor allem rohe Kartoffeln können gegen Sodbrennen effektiv eingesetzt werden. Der Saft einer Kartoffel kann verdünnt mit Wasser getrunken werden und im Magen beruhigend, sowie erleichternd wirken.

Obst gegen Sodbrennen

Obst hilft gegen Sodbrennen, da sie basisch wirken und ballaststoffreich sind. Wichtig sind allerdings nur Obstsorten, welche auch säurearm sind. Dazu gehören Bananen, Weintrauben, die Mango, frische Erdbeeren, Aprikosen, Pfirsiche, Wassermelone oder Äpfel und Marillen. Dagegen sind Kiwis, Nektarinen, Mandarinen oder Sauerkirschen eher nicht geeignet. Und wer nun denkt, dass die Zitrone ebenfalls dazu gehört, der irrt. Im Gegenteil wirkt die saure Zitrone im Organismus basisch. Bei Sodbrennen muss man dieses Experiment aber nicht durchführen und sollte eher vorbeugend mit viel Wasser getrunken werden.

Gurken gegen Sodbrennen

Auch viele Gemüsesorten wirken effektiv gegen Sodbrennen, so auch die Gurke. Eine halbe Gurke mit Schale hilft wunderbar. Da man diese aber vorab gut kauen sollte, ist es ratsam, die Gurke zu raspeln und vielleicht mit etwas Quark zu vermengen. Auch der Saft der Gurke ist förderlich gegen Sodbrennen einzusetzen.

Das ungewöhnliche Hausmittel gegen Sodbrennen – Senf

Oma wusste damals eben schon, dass die ungewöhnlichsten Hausmittel eben die effektivsten sind. Und dazu gehört auch der gute alte Senf. Zu verwenden ist allerdings der milde Senf, wobei bereits ein Teelöffel davon helfen soll. Selbstverständlich muss dies nicht bei allen Menschen gleich gut wirken, sodass einige Menschen den milden Senf überhaupt nicht als förderlich bezeichnen würden.

Viel Flüssigkeit bei Sodbrennen und wenig Gewürz

Wer Sodbrennen hat der muss viel Trinken, denn Flüssigkeit spült die Magensäure aus der Speiseröhre. Dies ist auch durchaus empfehlenswert, denn diese kann die Speiseröhre auch schädigen und langfristig Probleme bereiten. Doch Vorsicht bei der Getränkewahl, denn nicht alle Getränke sind bei Sodbrennen förderlich. Beispielsweise kann ein Glas Milch zunächst lindern, aufgrund ihres sauren pH-Wertes allerdings nicht lange helfen. Gleiches gilt an dieser Stelle auch für Milchprodukte wie Quark, Buttermilch oder Käse. Viel empfehlenswerter hingegen ist Tee, beispielsweise Tee aus Ulmenrinde oder Fenchel- und Kamillentee. Auch Süßholztee und vor allem grüner Tee sollen effektiv gegen Übersäuerung helfen. Wo Tee wirklich gut hilft, sollen Gewürze genau das Gegenteil bewirken. Und so sollte man vor allem auf scharfe Gewürze im Essen verzichten. Curcuma, Ingwer und Zimt hingegen werden immer wieder gegen verschiedene Verdauungsstörungen angewandt. Sie können auch im Tee getrunken werden und dort zusätzlich für Linderung sorgen.

Die besten Hausmittel gegen Sodbrennen
4.12 (82.4%) 25 Artikel bewerten

Über Micha

Redaktion Ratgeber Deluxe!

Hinterlasse einen Kommentar