Dienstag , 12 November 2019
Startseite » Featured » „Tote Mädchen lügen nicht“ – Empfehlung eines Gelegenheitslesers

„Tote Mädchen lügen nicht“ – Empfehlung eines Gelegenheitslesers

Zugegeben, ich lese nicht oft ein Buch. Und wenn dann mal, dann ist es etwas kriminaltechnisches. Halt etwas spannendes. Doch in letzter Zeit las ich immer häufiger von einem – angeblichen – Jugendroman: „Tote Mädchen lügen nicht“ von Jay Asher. Hinz und Kunz empfahlen dieses Buch. Eigentlich nichts außergewöhnliches, irgendwie wird ja jedes Buch als „super“ angekündigt. Doch „Tote Mädchen lügen nicht“ sollte da ganz anders sein, und die, die es eben als so anders beschrieben sollten recht behalten!

Ich habe dieses Buch, welches wirklich sehr einfach und verständlich geschrieben ist, an 2 Abenden nach der Arbeit durchgelesen. Vielleicht wird dieses Buch ja auch daher als Jugendroman angekündigt. Ich jedenfalls bin der Meinung, dass dieses Buch (welches in den USA übrigens ein richtiger Bestseller war), nicht nur etwas für Jugendliche ist. So wie andere wohl auch die Harry Potter Bücher als gute Abwechslung für Erwachsene empfehlen. Dazu sei aber gesagt, dass man diese Bücher in keinster Weise vergleichen kann. „Tote Mädchen lügen nicht“ handelt von der Realität! Und es hat eine Story, die mir völlig neu war. Einfach clever ausgedacht!

Im Grunde geht es um folgendes: Der Schüler Clay, bekommt ein Paket zugestellt, in welchem sich 7 Kassetten befinden. Auf ihnen wird die Stimme von der toten Hannah Baker, einer Mitschülerin von Clay, zu hören sein. Da jede Kassette 2 Seiten hat, handelt jede Seite von einem Menschen, der Hannah Baker dazu getrieben hat sich selbst das Leben zu nehmen. Außer auf Kassette 7, dort ist nur eine Seite bespielt… So werden nach und nach alle 13 Personen in Besitz dieser Kassetten kommen. Clay kann es nicht fassen, er ist der Meinung er habe sich nie etwas zu Schulden kommen lassen und verzweifelt später beim Anhören der Kassetten. Hannah Baker, von der er heimlich schwärmte, hatte nicht den allzu besten Ruf auf der Schule, aber durch die Kassetten und einzelnen Geschichten der 13 Personen begreift er allmählich, was Hannah wohl in den Tod getrieben hatte.

Das es noch viel mehr interessantes zu lesen gibt in diesem Buch kann ich verraten, aber was das alles ist, das will ich einfach nicht. Vielleicht würde es euch die Spannung nehmen, die dieses Buch gerade so besonders macht.  Es bringt einem zum Nachdenken, es ist überraschend und zugleich erschütternd. Ihr werdet es verschlingen! Und danach wollt ihr dieses Buch auch weiterempfehlen, da bin ich mir ganz sicher!

Das Buch gibt es als Taschenbuch bei Amazon für 9,99€: Taschenbuch

Und für diejenigen, die es sich lieber anhören auch als Audio-Book für 19,95€: Hörbuch

„Tote Mädchen lügen nicht“ – Empfehlung eines Gelegenheitslesers
4.05 (81.05%) 19 Artikel bewerten

Über Patrick Stuhlemmer

Vater, Griller, Fussballfan, Kinogänger, Serienjunkie, Produkttester, Leseratte, Blogger, Kaffeetrinker, Kaufempfehler. Seit Januar 2009 mit Weblog-Deluxe im "Neuland" vertreten. Vorsicht: Beiträge könnten Ironie oder Sarkasmus trotz fehlender Smileys beinhalten! ;-) Ihr findet mich auch auf Google+ oder Twitter