Sonntag , 8 Dezember 2019
Startseite » Featured » Bereits gesehene Episoden/Folgen einer Serie „merken“

Bereits gesehene Episoden/Folgen einer Serie „merken“

Heroes abgesetzt - kein Schluss der SerieWelcher Serienjunkie kennt das nicht? Man sieht einen Haufen verschiedener Serien und nach einer Weile, wenn die letzte gesehene Episode einer Serie schon etwas weiter in der Vergangenheit liegt, weiß man nicht mehr genau welche das war. Wie merkt man sich also, welche Folge das war? 

Manch einer schreibt sich das ganz altmodisch auf einen Zettel. Vielleicht gar keine so schlechte Idee, denn hier muss man nicht erst den Rechner hochfahren. Allerdings verlegt man solch einen Zettel doch recht schnell oder er landet unwissentlich irgendwann im Müll mit Werbeprospekten. Also am besten auf dem Rechner abspeichern. Doch in einer simplen Textdatei sieht das ganze evtl. etwas unübersichtlich aus. Eine Tabelle anlegen macht vielleicht Sinn, doch auch dies ist zumindest für mich nicht das Gelbe vom Ei.

Dann gibt es da noch die Media Player, Multimedia-Festplatten oder ähnliches, die anzeigen, welche Folgen man bereits angesehen hat. Das ist ein Riesenvorteil. Doch, falls die Festplatte voll ist, so möchte man ja wieder Platz schaffen. Und sind die Folgen nicht mehr auf der Festplatte, so kann man auch nicht mehr sehen, welches die letzte gesehene Folge war. Heutzutage werden aber viele Multimedia-Festplatten mit ordentlich Speicherplatz ausgeliefert. Das ist sicherlich die bequemste Art sich die zuletzt angesehenen Episoden einer Serie zu merken. Beim Kauf aber unbedingt darauf achten, dass die Festplatte auch diese Funktion beherrscht!

Auf der Suche nach einem geeigneten Tool, welches man bequem im Internet bedienen kann, bin ich auf SideReel gestoßen. Im Grunde genommen eine feine Sache. Nach einer Registrierung kann man viele Serien „tracken“. Und gleichzeitig kann man bereits gesehene Episoden, bzw. Folgen, einer Serie markieren. In einer Übersicht der getrackten Serien sieht man nun ganz genau, welche Folgen man bereits gesehen hat. Ein weiterer Vorteil von SideReel ist, dass man auf die nächsten Folgen einer Serie hingewiesen wird. So weiss man immer, welche Folge demnächst im Fernsehen kommt. Aber nun der große Nachteil für den deutschen Markt: Es bezieht sich grundsätzlich auf US-Serien. Und auf das Programm in den USA. Man wird also nur auf englischsprachige Folgen aufmerksam gemacht. Beim Markieren bereits gesehener Folgen muss man folglich wissen, wie der Episodenname der Folge heisst. Oder man kennt die genaue Folgennummer. Der 2. Nachteil ist natürlich, dass man die gesehenen Folgen manuell markieren muss, nachdem man sie gesehen hat. Aber das nimmt ja in Kauf. Woher soll der Dienst schliesslich wissen, was man auf dem TV sieht?  Außerdem kann man auf SideReel ganze Folgen online per Stream anschauen. Das Portfolio ist recht groß. Allerdings natürlich auf Englisch.

So sieht die SideReel-Übersicht aus.

Das gleiche bietet dann auch noch Serienjunkies.de. Vielleicht sogar etwas besser – aber auf alle Fälle ist es übersichtlicher. Auch hier kann man bereits gesehene Episoden markieren. In der Serien-Verwaltung legt man fest, welche Serien man sich anschaut. In der Episoden-Verwaltung gibt man dann an, welche Folgen man schon gesehen hat. Schon sieht man im Kalender die nächsten Folgen, die ausgestrahlt werden. Der Clou bei Serienjunkies ist, dass man sich diesen Kalender als RSS-Feed abonnieren kann. Schon bekommt man im Feedreader mitgeteilt, welche Folgen einer markierten Serie als nächstes laufen. Ein weiterer Bonus: Auch für iPhone und Android gibt es etwas. Das ICAL Format. Allerdings haben wir auch bei Serienjunkies.de den gleichen Nachteil wie bei SideReel: Es werden die Folgen angezeigt, die in den USA laufen. Wer also auf bereits synchronisierte Folgen wartet, der kann sich nicht nach diesen Terminen richten.

Die Serienjunkies.de Kalender-Übersicht (Ausschnitt)

Im Grunde genommen gibt es also 3 Möglichkeiten sich bereits gesehene Folgen zu merken.

  • Manuell per Zettel und Stift, bzw. eine Tabelle oder Textdatei auf dem Rechner anlegen.
  • Eine Multimedia-Festplatte kaufen, die einem bereits angesehene Folgen automatisch markiert.
  • Ein Online-Tool wie SideReel oder Serienjunkies.de benutzen. Nach Alternativen – vor allem für den Deutschen Markt – schaue ich mich um.

Welches Methode nutzt ihr um euch die letzten angeschauten Folgen einer Serie zu merken? Kennt ihr gute Alternativen?

Bereits gesehene Episoden/Folgen einer Serie „merken“
3.75 (75%) 4 Artikel bewerten

Über Patrick Stuhlemmer

Vater, Griller, Fussballfan, Kinogänger, Serienjunkie, Produkttester, Leseratte, Blogger, Kaffeetrinker, Kaufempfehler. Seit Januar 2009 mit Weblog-Deluxe im "Neuland" vertreten. Vorsicht: Beiträge könnten Ironie oder Sarkasmus trotz fehlender Smileys beinhalten! ;-) Ihr findet mich auch auf Google+ oder Twitter

3 Kommentare

  1. Hi, warum ist serienjunkies.de wieder gestrichen?

  2. Sehr schöner Artikel.
    Wenn du auf der Suche nach einer Serienverwaltung auf deutsch bist, welche Geräteübergreifend und kostenlos funktioniert, schau mal bei http://www.watchlists.de rein.

    Diese Seite bietet (versucht) die deutschen Free-TV und Pay-TV Sendetermine anzuzeigen und bietet ebenfalls die von dir beschriebenen Features mit dem markieren von einzelnen Episoden, ganzen Staffeln, etc.

    Wenn man eine Serie getrackt hat (zu seiner Watchlisthinzugefügt), wird man auf das nächste Sendedatum im deutschen Fernsehen aufmerksam gemacht, bzw. kann sich alle (relevanten) Sendetermine ansehen.

    Ebenfalls ist dort eine Filmverwaltung integriert sowie Serien- und Filmvorschläge.

    Lieben Gruß

    PS: Ich hoffe, dies bisschen „Eigenwerbung“ ist ok, da es ja zum Thema allgemein passt. Du kannst natürlich diesen Kommentar löschen oder evtl. einen eigenen Test-Beitrag so wie zu Side-Reel schreiben.

  3. Eine Alternative zu SideReel und Serienjunkies ist http://www.serienguide.tv.

    Es funktioniert auf allen Geräten, es gibt eine Liste für Serien, die man gerade guckt, einen Merkzettel und vieles vieles mehr.

    Du kannst es ja mal ausprobieren.
    (Es ist natürlich kostenlos)