Mittwoch , 3 März 2021
ANZEIGE: Startseite » Sonstiges » Altenbetreuung: Die verschiedenen Formen im Überblick
Altenbetreuung: Die verschiedenen Formen im Überblick

Altenbetreuung: Die verschiedenen Formen im Überblick

Abhängig von dem Bedarf und den Wünschen von Menschen im fortgeschrittenen Alter stehen unterschiedliche Arten der Altenbetreuung zur Auswahl. Es gibt Senioren, welche die Vorteile von Betreutem Wohnen oder einer stundenweisen Betreuung vorziehen, andere wünschen sich dagegen, in einer speziellen Pflegeeinrichtung mit anderen Menschen zu leben.

Der folgende Beitrag stellt die unterschiedlichen Formen vor, die bei der Altenbetreuung in Frage kommen, wie zum Beispiel die sog. 24h Betreuung.

Das Seniorenheim

Über Seniorenheime herrscht generell eine geteilte Meinung. Einige Menschen sind gegenüber der Vorstellung, in ein Altenheim zu ziehen, aufgeschlossen, für andere stellt es eine große Überwindung dar.

Benötigen die alten Menschen sowohl eine umfassende Pflege als auch eine medizinische Kontrolle, ist ein Umzug ins Seniorenheim jedoch äußerst sinnvoll. Der altersschwache und erkrankte Mensch wird dort schließlich rund um die Uhr betreut und medizinisch überwacht, sodass im Notfall schnelle Hilfe gewährleistet ist.

Doch auch rüstige Rentner, die sich einen engen sozialen Kontakt mit Gleichgesinnten wünschen, profitieren von dem Leben in einem Pflegeheim. Hier können mit diesen z.B. Ängste besprochen, Interessen geteilt und der letzte Abschnitt des Lebens mit vielen Bekannten und vielleicht sogar neuen Freunden verbracht werden.

Die Tagespflege

Die Tagespflege bietet Senioren die Chance, ihre Freizeit abwechslungsreich zu gestalten. Die pflegebedürftige Person verbringt bei dieser Altenbetreuung ihren Alltag in der Einrichtung, kann allerdings am Abend wieder zurück in ihre eigenen vier Wände kehren.

So bietet die Tagespflege eine wertvolle Vorbeugung gegen Vereinsamung, die im Alter leider häufig zu beobachten ist. Um das Wohlbefinden der Senioren kümmern sich in der Tagespflege Altenpfleger. Es werden kleine Ausflüge und Spaziergänge unternommen, gemeinsam gekocht oder zusammen gespielt. Die Angehörigen werden durch diese Art der Altenbetreuung entlastet.

Das Betreute Wohnen

Betreutes Wohnen vereint die Vorteile des gewohnten Umfelds und den Diensten einer qualifizierten Pflegekraft. Daher ist diese Form der Altenpflege äußerst beliebt.

Abhängig von dem individuellen Bedarf werden die alten Menschen dabei gepflegt und verlieren trotzdem ihre Selbstständigkeit nicht, da sie weiterhin in ihren eigenen vier Wänden wohnen. Dabei gibt es unterschiedliche Arten des Betreuten Wohnens. Es stehen beispielsweise Wohngruppen zur Verfügung, in denen sogar eigene Wohnungen gemietet werden können.

Die sogenannte 24h Betreuung

Im Rahmen der sogenannten 24h Betreuung wird eine häusliche Gemeinschaft zwischen hilfsbedürftigem Senior und der Pflegekraft gebildet. So ist es dem Pflegebedürftigen möglich, weiterhin in seiner gewohnten Umgebung zu bleiben – schließlich fühlen sich die Senioren in ihrem eigenen Zuhause in den meisten Fällen doch am wohlsten.

Die Angehörigen werden durch die Pflegekraft von den Aufgaben entlastet, welche sie aus eigener Kraft kaum bewältigen können. Die Seniorenbetreuung übernimmt so zum Beispiel die hauswirtschaftliche Versorgung und die pflegerische Alltagshilfe. Sie hilft also in den Bereichen Mobilität, Ernährung und Körperpflege. Außerdem unternimmt sie mit der pflegebedürftigen Person Spaziergänge, spielt Karten oder führt andere Arten der sozialen Betreuung durch. Natürlich begleitet sie den Senior auch zu Arztterminen oder anderen Verpflichtungen.

Durch dieses Konzept der Versorgung werden die Angehörigen maßgeblich entlastet. So erhalten sie die Möglichkeit, die Zeit mit den älteren Familienmitgliedern ganz individuell nach den eigenen Vorstellungen und Wünschen zu gestalten, da sie keinen pflegerischen Pflichten nachkommen müssen.

Über Toni Ebert