Dienstag , 11 Mai 2021
ANZEIGE: Startseite » Multimedia » Wo und wie kann ich meine Schallplattensammlung verkaufen?
Wo und wie kann ich meine Schallplattensammlung verkaufen?

Wo und wie kann ich meine Schallplattensammlung verkaufen?

Für viele Musikfans der alten Schule sind Schallplatten nach wie vor der Hit … 

Denn allein schon das Auflegen der Nadel auf die Platte kommt einem meditativen Akt gleich. Damit ist der analoge Datenträger bis heute begehrt.

Welchen Wert hat eine Platte?

Wer die Suchbegriffe „Schallplatte“ und „verkaufen“ googelt, stößt rasch auf eine Vielzahl von Portalen, die einzelne Scheiben, aber auch ganze Sammlungen aufkaufen. Meist findet sich hier – ähnlich dem Anlauf von Objektiven, Kameras oder Laptops – eine logisch aufgebaute Menü-Struktur, die Sie durch das Portal leitet. In aller Regel müssen Sie Titel, Zustand der Scheibe wie auch des Covers etc. angeben, worauf Ihnen das System dann den Wert ermittelt und somit einen Preis nennt. Naturgegeben kalkulieren hier professionelle Aufkäufer ihren eigenen Gewinn mit ein; lohnender (aber auch zeitaufwändiger) kann somit der Verkauf an privat sein!

Gibt es Schallplatten, die sich besonders gut verkaufen?

Mitunter werden bestimmte Genres, wie Schlager, Rock oder Volksmusik, von einem Ankaufportal ausgeschlossen. Im Umkehrschluss gibt es aber auch Annoncen, die just diese ganz bewusst suchen. Somit sollte keine Ihrer alten Scheiben unverkäuflich sein; es kommt vielmehr auf Ihr Geschick und die Suche nach der passenden Kundschaft an.

Auf zum Flohmarkt!

Denn natürlich können Sie auch selbst mit einer Anzeige aktiv werden. Oder Sie bauen auf einem Flohmarkt Ihren Stand auf. Hier können Sie sich mit einem gemischten Warensortiment vorstellen oder sich auch ganz bewusst auf Musik – sprich Schallplatten, CD s sowie die dazu passenden Abspielgeräte – spezialisieren. Doch Obacht, viele Marktbetreiber schätzen es nicht, wenn neuwertige, original verpackte Ware verkauft wird. Zumindest müssen Sie in solchen Fällen in aller Regel eine höhere Standgebühr berappen.

Vom Sammlerstück bis zur Allerweltsplatte:

Natürlich gibt es „Allerweltsscheiben“, die kaum einen nennenswerten Erlös einbringen, aber auch Schallplatten, die einen immensen Wert haben. Zumal dann, wenn sie von den Künstlern auch noch von Hand signiert wurden.

Zu den teuersten Platten der Welt gehören zum Beispiel verschiedene Beatles-Ausgaben, aber auch Madonnas „Erotica“ oder „The Black Album“ von Prince. Somit könnte es sein, dass auch auf Ihrem Dachboden wahre Schätze einlagern. Sollten Sie hier auf alte Platten stoßen, dann lassen Sie sich am besten von einem Fachmann oder auch in den einschlägigen Fanforen beraten, ehe Sie bei einem Privatverkauf auf dem Flohmarkt oder auf eine Suchanzeige hin eine wirklich rare Scheibe womöglich viel zu preisgünstig hergeben.

Auch die Hardware kann einen netten Gewinn bringen!

Übrigens lassen sich auch alte Plattenspieler häufig noch gut vermarkten. Die müssen nicht mal zwangsläufig funktionieren, da sich einige Musik- und Nostalgie-Freunde dekorative Plattenspieler häufig auch als reinen Blickfang in ihrem Musikzimmer aufstellen.

Über Toni Ebert