Donnerstag , 30 Oktober 2014
Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Startseite » Featured » Mehr Facebook Fans für die Fanpage!

Mehr Facebook Fans für die Fanpage!

Es ist zwar noch kein Meister vom Himmel gefallen, und ich selber habe erst seit kurzem überhaupt eine Facebook Fanpage für meinen Blog erstellt, doch möchte ich trotzdem Wege und Lösungen aufzeigen, die einem mehr Facebook Fans für die eigene Fanpage verschaffen können. Im Grunde genommen gebe ich hier viele Tipps und Tricks wieder auf die ich bei meiner Recherche gestoßen bin, welche ich mit persönlicher Erfahrung und Meinung ergänze, in meinen Augen sogar teilweise verbessere. Auch gibt es hier keine leeren Versprechungen wie “1000 Fans in einem Monat gewinnen!” oder gebe eine Anleitung dazu wie man sich Facebook Fans für Geld kaufen kann (Mit Ausnahme normaler Facebook Werbung). Also alles legal und ehrlich. Und sowieso: Was bringen einen 10000 Fans für die Facebook Fanpage, wenn sich kein Schwein dafür wirklich interessiert? Also, auf geht’s!

Grundlegende Schritte:

Fanpage vervollständigen!

Das sollte die Grundvorraussetzung sein. Eine halbfertige Seite, oder zumindest ohne die wichtigsten Informationen, hilft niemanden weiter. Also sollte man ein Logo, einen wiedererkennbaren Namen und eine Beschreibung der Facebook Fanpage zur Hand haben, bevor man irgendwelche weiteren Schritte unternimmt.

Inhalte, am besten täglich!

Ohne aktuelle Neuigkeiten, muss auch niemand die Fanpage besuchen. Wozu auch? Also muss man den Besuchern etwas bieten. Falls man eine Website außerhalb Facebooks betreibt, sollte man am besten die geschriebenen Artikel zur Fanpage weiterleiten. Das geht in den meisten Fällen per RSS-Feed ganz einfach. Da muss man sich nur einmal die Mühe machen eine Anwendung wie zum Beispiel RSS-Graffiti zu installieren und schon werden die neuen Artikel der Homepage oder des eigenen Blogs an die Facebook Fanpage gesendet. Das erspart nicht nur viel Zeit, sondern auch die Nerven. Im Grunde muss man dann ja nichts an seinem Zeitplan verändern. Falls man eine Zeit lang nichts an Inhalt an die Fanpage weiterleitet, weil man auch keine neuen Beiträge schreibt, so empfiehlt es sich auch mal ab und zu eine Statusmeldung mit Informationen oder Bilder/Videos via Facebook an die Fans auszusenden. Übrigens: Donnerstags und Freitags um die Mittagszeit (10 bis 14 Uhr) und Abends ( 17 bis 21Uhr) erreicht man laut Versuchen einiger Marketing Websites die meisten Konversationen. Am besten noch mit einem Bild. Der optische Reiz spricht den Fan noch mehr an und regt zudem das “Teilen” um ein vielfaches gegenüber eines Textes an. Läd man ein Video bei Facebook hoch, so sollte man dieses auf alle Fälle auch im eigenen Blog einbinden. Falls auf das Video geklickt wird, landet man auf der Facebook Fanpage mit dem Video – und natürlich mit der Möglichkeit auf den “Gefällt mir”-Button zu klicken.

Freunde einladen!

Ist ganz klar, Freunde unterstützen einen, also läd man sie ein. So hat man, je nachdem wieviele gute Freunde in der Kontaktliste vorhanden sind, einen mehr oder weniger großen Grundstock an Fans für die eigene Fanpage auf Facebook gelegt. Und falls man sehr aktive Fans für seine Seite bekommt, so kann es auch gut sein, dass durch Mundpropaganda und Empfehlungen bzw. durch Kommentare vorhandener Fans weitere Facebook-Benutzer auf deine Fanpage aufmerksam werden und auch Fans werden. Ist schliesslich der Sinn eines sozialen Netzwerks.

Was man zusätzlich tun sollte:

Gezielt nach Personen suchen (und zu Fans machen)

Das habe ich unter anderem hier gelesen. Leider ist dieser Abschnitt dort sehr kurz geraten, und mich hätte es interessiert, OB man damit einen guten Erfolg hatte. Ich konnte es bisher noch nicht selber austesten und warte die Entwicklungen erstmal ab. Trotzdem: Sicher kann man so ein paar Leute finden, die an dem Thema der eigenen Fanpage interessiert sein könnten, doch dazu – denke ich – muss die Fanpage auch sehr speziell sein. Das heisst, geht es auf deiner Fanpage nur um ein Thema, wie beispielsweise Shetlandponys, so finden sich sicher schnell ein paar begeisterte Pferdeliebhaber/innen, die auf den “Gefällt mir”-Button deiner Fanpage klicken. Nur wenn du – wie ich – eine Fanpage hast, wo es um die unterschiedlichsten Sachen geht, dazu vielleicht noch sehr viel Meinung und Kritik zum Besten gibst, dann könnte es schon schwieriger werden. Außerdem muss man wissen, ob man sich die Zeit nimmt um nach Personen zu suchen, die deine Fanpage dann auch toll finden. Dieser Schritt ist meiner Meinung nach also nur einem gewissen Personenkreis vorbehalten.

Mit der Folgschaft den Erfolg teilen – und in Kontakt bleiben!

Sicher ist dies ein wesentlicher Bestandteil, wenn man mit der Facebook Fanpage langfristig und nachhaltig Erfolg haben möchte. Nach der Optimierung einer Facebook Fanpage muss die Instandhaltung einsetzen. Sollte heißen, dass man gewonnene Fans auch bindet und bei Laune hält. Kommt wochenlang kein Signal der Fanpage an die Fans, so gilt die Fanpage schnell als tot. So drückt der eine oder andere vielleicht auch mal auf den “Gefällt mir nicht mehr”-Button. Also: Regelmäßig Neuigkeiten raushauen und Anfragen, Kommentare und Diskussionen nicht einfach so dahinlaufen lassen, sondern mitdiskutieren, mitreden und ständig aktiv sein! Von nichts, kommt nichts! Auch wenn es mir persönlich ein wenig suspekt erscheint, so lassen viele Fanpagebetreiber und Fans verlauten, dass ein regelmäßiger “Erfolgsstatus” gern gesehen ist und die Fans anregt auch aktiv zu werden. Also ab und zu mal ne Statusmeldung rausgeben, wieviel Fans die Seite inzwischen hat, wieviele dazugekommen sind oder sonstiges in dieser Hinsicht. Wer sowas mag, sollte es mal versuchen.

Fansite verlinken

Damit die Fanpage besucht wird und viele Fans gewinnt, muss sie natürlich gefunden werden. Also sollte man an verschiedenen Stellen, natürlich nur sofern die Möglichkeit besteht, die eigene Fanpage zu verlinken. Das kann man in verschiedenen Profilen machen, in einer Foren-/E-Mail-Signatur oder in diversen Beschreibungen, wie zum Beispiel auf Twitter oder andere soziale Netzwerke. Als Blogger oder Homepage-Besitzer sollte man natürlich auch auf die Fanpage verweisen. Möglichkeiten dazu gibt Facebook mit Bannern oder Plugins auch selber vor.

Der Facebook Fanpage eine Kurz-URL verpassen

Besser als http://www.facebook.com/pages/Weblog-DeLuXe/172314749458346 liest sich sicherlich http://www.facebook.com/WeblogDeLuXe . Das kann sich jeder besser merken und außerdem sieht es seriöser aus. So eine Kurz URL hat noch ein paar andere Vorteile, die so ziemlich jede Kurz-URL mit sich bringt. Warum das so ist, kann man hier nachlesen. Jedoch sei auch noch gesagt, dass man eine Kurz-URL für die eigene Facebook Fanpage erst bekommen kann, wenn man mindestens 25 Fans hat. Hat man diese Zahl erreicht so braucht man nur die URL http://www.facebook.com/username/ im Browser (natürlich muss man bei Facebook eingeloggt sein) aufrufen und die nötigen Angaben eintragen und bestätigen.

Individuelle Seiten der Fanpage hinzufügen

Umso individueller die Fanpage auf Facebook, umso höher der Wiedererkennungswert. Mit der Anwendung Static FBML (Hier ein Tutorial: http://www.schwindt-pr.com/fbmltutorial.pdf) lassen sich neue, selbst definierbare Seiten zu den vorhandenen wie “Info”, “Fotos”, “Pinnwand” etc. hinzufügen. Der Besucher kann sich so besser ein Bild von dir und deiner Fanpage machen. Vorrausgesetzt natürlich, dass du die FBML-Seiten gut nutzt. So kann man eine oder mehrere Seiten auf der Fanpage erstellen, die dem Besucher noch besser aufzeigen um was es bei deiner Fanpage geht und was sie verpassen, wenn sie den “Gefällt mir”-Button ungeachtet lassen ;-) Die Möglichkeiten sind unbegrenzt, Texte und Grafiken lassen sich per HTML beliebig hinzufügen. Trotz allem sollte man den Besucher aber den Abstecher auf deine Fanpage nicht zur Tortur machen. Die Übersichtlichkeit der Fanpage sollte gewahrt bleiben.

Gewinnspiele veranstalten

Um mehr Facebook Fans zu “erpressen”, kann man auch mal ein Gewinnspiel veranstalten. Die Logik dahinter leuchtet schnell ein: Es gilt verschiedene Preise zu verlosen und zwar im Gegenzug eines Kommentares, eines Blogbeitrags, einer Twitter-Meldung oder einer Meldung an die Facebook Freunde. Was aber auf alle Fälle noch getan werden muss: Fan der Facebook Fanpage werden. Ganz ehrlich, so bekommt man sicher schnell mehr Fans. Ob diese aber auf immer und ewig bleiben steht in den Sternen. Ganz davon abgesehen ob sie der Inhalt und die Fanpageüberhaupt interessiert. Als kleinen Booster kann man sowas sicherlich mal machen und wahrscheinlich ist auch, dass es welche gibt, die der Inhalt interessiert und diesen noch verteilen. Ich sehe es mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Fans bringt es aber auf alle Fälle, das steht mal fest. Wahrscheinlich sogar die schnellste Lösung um mittelfristig an viele Facebook Fans zu kommen. Ob man hier Fans “kauft” möchte ich verneinen, und an einem Gewinnspiel nimmt auch auch jeder freiweillig teil. Den “Preis”, den man dafür (virtuell gesehen) bezahlen muss, liegt hier im Ermessen des Betrachters.

Eine Abwandlung zum Gewinnspiel wäre eine reine Verlosung NUR UNTER DEN VORHANDEN FANS. Hier verlost man etwas unter allen Fans. Der Vorteil hierbei liegt auf der Hand, wenn man einen lohnenswerten Preis ausruft: Die Leute erzählen es weiter und es folgen viele neue Fans, die auch etwas gewinnen wollen. Als virale Kampagne sicher eine sehr gute Maßnahme.

Werbung schalten

Tja, das ist dann wohl doch Fans kaufen, oder? Naja, aber halt legal. Es wird gegen Gebühr, deine Werbung bei Facebook angezeigt. Wie Google Ads (welche man ja auch in Betracht ziehen könnte, wenn man möchte…), wem das was sagt. Da der Blogger von nebenan aber sicher nicht sein ganzes Geld für seinen Blog ausgeben möchte, ist dieser Punkt wohl mehr für Firmen interessant.

Twitter

Wenn man bereits einen Account bei Twitter besitzt und einen beachtlichen Teil an Followern sein Eigen nennen kann, so ist es sicherlich gut, wenn man ab und zu Links zur Fanpage statt zum Blog (bzw. Homepage) bei neuen Beiträgen setzt, damit der “Gefällt mir”-Button auch direkt der Fanpage gilt und nicht dem einzelnen Artikel. Ein Tipp, den ich nirgendwo gelesen habe, aber mir am meisten einleuchtet. Wer keinen Twitter Account besitzt, für den ist es nicht zu spät, mit Hilfe einiger Tipps und der richtigen Software zu Twitter lassen sich auch hier gute und hohe Follower-Zahlen generieren.

WARUM überhaupt eine Fanpage bei Facebook erstellen?

Was ich mich bei meiner Recherche immer wieder gefragt habe war, warum habe ich eigentlich die Fanpage erstellt und soll sie mit Besucher auf meinem Blog im Internet bringen oder umgekehrt?  Ja, warum vom Blog auf die Fanpage verlinken? Weil ich es sowieso auch umgekehrt tue? Und die Antwort lautet: Ja! Es ist ganz einfach zu erklären: Der gestandene Internetprofi, der, der elendig viel Zeit im Netz verbringt und für den “Newsreader” oder “RSS-Feed” keine Fremdwörter sind, ja der wird wahrscheinlich das RSS-Feed des Blogs oder der Homepage per Google Reader & Co abonnieren, doch der Otto-Normal-Verbraucher, der nach der Arbeit schnell mal checken möchte, was Freunde so treiben, der kennt sich halt mit Facebook aus. Und im Grunde ist es dann ja nichts anderes, als die News der Seiten, die einem als Fan gefallen, zu empfangen. Und dies können dann eine Menge Leute sein, die so auf den Inhalt, den DU als Fanpage-Betreiber produzierst, stoßen und deine echte Internetseite bzw. deinen Blog besuchen.

Desweiteren (welches bei den meisten aber kein Problem sein sollte) ist eine Fanpage ratsam, wenn die digitalen Nachbarn überhand nehmen und man die “Freundesgrenze” von 5000 Personen auf Facebook erreicht hat. Dies Grenze wird Facebook auch auf Nachfrage nicht erhöhen. Dann wäre also eine Fanpage für den Facebookjunkie nicht mehr wegzudenken. Ist man das noch nicht, hat aber vor, diese 5000er Grenze zu durchstoßen, sollte man lieber von vornerein auf eine Fanpage setzen anstatt später zu versuchen die 5000 “Freunde” in “Fans” umzuwandeln…

Wer nun Lust hat, darf meine eigene Facebook Fanpage nun auch nochmal besuchen und aus Dank für diesen Artikel, um die soziale Ader zum Ausdruck zu bringen oder einfach nur aus Freude an der “Gefällt mir”-Klickerei auch meinem Weblog-DeLuXe einen Klick zu gönnen. (hier rechts in der Sidebar gibts den Button auch). Vielen Dank!

Da ich auch mit Links zu anderen Webseiten und Blogs nicht geize, hier weitere Quellen:

Über Patrick Stuhlemmer

Vater, Griller, Fussballfan, Kinogänger, Serienjunkie, Produkttester, Leseratte, Blogger, Kaffeetrinker, Kaufempfehler. Seit Januar 2009 mit Weblog-Deluxe im "Neuland" vertreten. Vorsicht: Beiträge könnten Ironie oder Sarkasmus trotz fehlender Smileys beinhalten! ;-) Ihr findet mich auch auf Google+ oder Twitter

5 Kommentare

  1. Hallo! Ich habe mit großem Interesse diesen Beitrag gelesen. Über das Thema „Facebook Fans kaufen“ kann man sicherlich ins unendliche diskutieren. In einem muss ich allerdings zustimmen, was nützen einem 20000 gekaufte Fans die nicht mit meiner Facebook Seite bzw. meinem Produkt interagieren? Richtig, die nützem einem nüscht! Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich auch schon positive Erfahrungen mit gekauften Fans gemacht habe. Ich bin im Bereich Lasergravuren und individuelle Werbemittelveredelung selbständig, habe ein Ladengeschäft sowie 2 angeschlossene Onlineshops.

    Da man als Online-Händler an Facebook als Marketinginstrument und zur Neukundengewinnung absolut nicht vorbei kommt habe ich mir natürlich auch eine Facebook Seite (http://www.facebook.com/Lasergravuren) zugelegt. Da ich anfangs mit den Interaktionen sowie Kommentaren auf der Seite überhaupt nicht zufrieden war habe ich vor einiger Zeit 200 deutsche Fans unter http://www.cyburios.net/facebook-fans-kaufen.html hinzugekauft und kann mich eigentlich über das Ergebnis nicht beklagen. Ich habe mehr Interaktion und vor allem -was mir eigentlich viel wichtiger ist- aus den generierten Fans einige neue Kunden für meinen Onlineshop gewinnen können.

    Ich finde daher das man das angesprochene Thema „Facebook Fans kaufen“ auch nicht all zu sehr pauschalisieren sollte. Es ist streitbar keine Frage, aber wie selber erlebt funktioniert es ja auch. Wahrscheinlich vom Anbieterabhängig. In diesem Sinne alles Gute und liebe Grüße! Robert

  2. Netter Beitrag,

    allerdings muss man Sie ja eigentlich gar nicht mehr kaufen. Bin seit einiger zeit bei fan-tausch.de und dort gibt es auch Facebook Fans oder Google +1, nur das es halt kein Geld kostet :)

  3. Stimmt schon alles, es gibt viele Fake Accounts die verkauft werden. Habe scohn so oft danach gesucht und habe nur paar gute Webseitne gefunden. Eine davon ist z.B. webline-deluxe.de. Frage mich ob die zukünftig noch mehr fans anbieten.

    • Da muss ich jetzt aber ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich mit webline-deluxe.de – außer eben dem ähnlichen Domain-Namen – nichts zu tun habe ;-) Nicht dass hier jemand auf falsche Gedanken kommt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <img src="" alt="" class="" width="" height="">